Mario, nicht so super mit vierzig

Ich bin es, Mario! Ich arbeitete als Klempner in New York, als ich in ein Rohr stürzte und im Pilzkönigreich landete. Ziemlich bald hatte ich alle möglichen superlustigen Abenteuer, zerschmetterte Koopas, wich Hämmern aus und sprang durch eine Burg nach der anderen. Es ist, als wäre mein ganzes Leben ein Spiel gewesen. Ich würde jeden Morgen aufwachen und schreien: „Wahoo! Yiiiiiiiii! Auf geht’s!”

Das fühlt sich an, als wäre es wirklich lange her. Ich wurde 1981 geboren, was bedeutet, wenn Sie nachrechnen, bin ich vierzig Jahre alt.

Ich habe bis letzten Sommer nicht wirklich viel darüber nachgedacht. Nur ein weiterer Geburtstag, oder? Dann ist es, als hätte mich die Realität der Sache gerade getroffen. Wie „Mamma Mia, ich werde im mittleren Alter sein.“ Es ist – wie einer dieser Feuerbälle, die sich bewegen – so langsam, dass man vergisst, dass es überhaupt kommt, bis es einem direkt ins Gesicht trifft.

Das Schwierige daran, vierzig zu werden, ist, dass es einen dazu zwingt, eine Bestandsaufnahme dessen zu machen, wie es einem geht. Und ehrlich gesagt geht es mir nicht so gut. Heutzutage ist mein Leben beschissen. Es gibt einfach eine Menge superschweren Scheiß, mit dem ich gerade zu tun habe. Ich schätze, der beste Weg, es zu erklären, ist, mit Anfang letzter Woche anzufangen, als die Scheiße wirklich anfing, so richtig abgefuckt zu werden.

Auf geht’s . . .

Im Grunde genommen wache ich eines Tages auf und es ist, als könnte ich meinen Rücken nicht bewegen. Wie überhaupt. Also gehe ich zu Dr. Mario (kein Verwandter) und er sagt: „Mario, wann hattest du das letzte Mal eine Untersuchung?“ Und ich sage: „Kannst du mir nicht einfach wie ein Normaler auf den Rücken schauen?“ Und er sagt: „Nein, weil ich langsam denke, dass es zugrunde liegende Probleme geben könnte.“ Also bin ich stundenlang in diesem winzigen Raum und mache alle möglichen Tests, die ich noch nie gemacht habe, und schließlich kommt Dr. Mario zurück und hält ein paar Röntgenbilder in der Hand, und er sagt das, zwischen dem Springen und Das Laufen und das Zertrümmern der Ziegel mit meinem Kopf, ich habe mir im Grunde Arthritis zugezogen. Also frage ich nach einer Kortisonspritze, und er sagt: „Es ist zu früh seit der letzten.“ Und ich bin wie: „Komm schon, das bin ich, Mario.“ Also seufzt er und verpasst mir einen, direkt in die Wirbelsäule, und es ist buchstäblich die schmerzhafteste Erfahrung meines Lebens, aber das Krankhafte ist, dass ich dankbar bin. So kaputt ist mein Rücken. Ich weine vor Qual und danke ihm gleichzeitig, weil ich diesen Schuss kenne, er wird mir zumindest ein paar Tage Erleichterung verschaffen. Und er sagt: „Wir brauchen… einen Termin für die Operation, Mario. Der, über den wir gesprochen haben. Um Ihre Wirbelsäule zu verschmelzen. Die Genesung wird brutal sein, aber die Alternative ist, dass Sie im Rollstuhl landen könnten. Sie könnten Ihre Gehfähigkeit verlieren.“ Und er gibt mir seine Karte und schreibt seine Handynummer darauf, und ich denke, Mamma mia, es muss ernst sein, wenn er mir seine Privatleitung gibt. Und ich gehe aus seinem Büro und ich starre auf seine Karte und ich bin nur so: „Ich kann das nicht ertragen.“ Also stecke ich es unter den Panzer eines vorbeifahrenden Käfers und gebe ihm einen Tritt, und er rutscht über die Ziegel und rutscht einfach in Vergessenheit.

[Support The New Yorker’s award-winning journalism. Subscribe today »]

Dann schaue ich auf mein Handy und da sind etwa zwanzig verpasste Anrufe von der Prinzessin. Und ich seufze nur, wie: „Hier gehen wir.“ Und ich rufe sie zurück und sie sagt: „Wer ruft an?“ Und ich bin wie: „Das bin ich, Mario. Wer zum Teufel sollte es sonst sein?“ Und sie sagt: „Es tut mir leid. Ich schätze, ich wusste nicht, ob du mich zurückrufen würdest oder nicht, denn in letzter Zeit ist es so, als wärst du nicht einmal ein Teil meines Lebens.“ Und dann fängt sie einfach an – mich anzumachen, weil ich den ganzen Tag keinen Kontakt hatte, und als ich ihr sage, dass ich beim Arzt war, beschuldigt sie mich, sie angelogen zu haben, denn an diesem Punkt in unserer Beziehung gibt es – so etwas wie Null Vertrauen. Und ich will gerade auflegen, als sie mir sagt, dass sie von einem Koopa entführt wurde.

Und ich weiß, ich sollte das nicht sagen, aber in letzter Zeit glaube ich, dass sie von Koopas absichtlich entführt wurde. Die ersten paar Male, als es passierte, dachte ich: „Okay, das ist ein komischer Zufall.“ Aber dann passierte es wieder und wieder und buchstäblich noch tausend Mal. Und neulich sagte ich zu ihr: „Wenn du weißt, dass die Koopas hinter der Prinzessin her sind, warum läufst du dann mit einer Krone herum?“ Und sie sagte: „Oh, du sagst also, ich habe darum gebeten? Wegen meiner Kleidung?“ Und ich sagte: „Weißt du was? Wenn Sie möchten, dass ich storniert werde, machen Sie weiter!“ Denn ehrlich gesagt fantasiere ich manchmal über diesen Scheiß, da es mir eine Entschuldigung geben würde, damit aufzuhören. Ich würde mich nicht einmal entschuldigen, ich würde einfach von der Bildfläche verschwinden, wie Zelda nach dieser N-Wort-Sache, denn an diesem Punkt bin ich so gottverdammt müde, ich wäre einfach so „Toll, ich bin raus! Wahoo! Yiiiiiiiii!“ Du weisst? Scheiß drauf.

Wie auch immer, sie schreibt mir die Adresse dieses Schlosses, in dem sie gefangen ist, und es ist sieben Welten entfernt, mit Dutzenden von Leveln dazwischen, plus Minispielen. Und mein Rücken, es fängt schon an zu kribbeln, was bedeutet, dass das Kortison nachlässt. Ich habe höchstens noch zwei Tage Mobilität, bevor es so ist, als wäre ich im Grunde gelähmt. Und so sage ich ihr: „Es tut mir leid, aber dieses Mal kann ich dich nicht retten. Selbst wenn ich auf Stars aufgebockt bin und Arsch schleppe, kann ich es auf keinen Fall schaffen.

Also sagt sie: „Ich schätze, ich rufe Devon an.“

Und Devon, er ist ein DJ, der ungefähr zweiundzwanzig ist, und er hat diesen ganzen Maschinengewehr-Kelly-Look, wie super groß und dünn, mit den Gesichtstattoos. Und ich glaube nicht einmal, dass sie wirklich auf diesen Typen steht, aber das spielt keine Rolle. Weil es so ist, als hätte sie diese Macht über mich, als könnte sie mich verletzen, wenn sie mich verletzen will. Trotzdem, nach all den Jahren.

Also sage ich: „Hey, komm schon, Baby. Entspannen. Ich bin es, Mario.” Und ihre Stimme wird leise und sie fragt, ob ich komme, um sie zu retten oder nicht. Und ich sage: „Natürlich. Warte einfach auf deinem schwebenden Block über dem Feuer. Ich werde mir etwas einfallen lassen.“

An diesem Abend suchte ich hektisch diese Foren zum Thema Rückenschmerzen durch und sah, dass es dieses Wundergerät aus Europa gibt, das so etwas wie ein elektronischer Gürtel ist, der den ganzen Druck von Ihrer Wirbelsäule nimmt. Und ich mache ein paar Anrufe, und da ist ein Typ in der Innenstadt, der so ein Ding hat, aber es wird zehntausend Dollar kosten. Und ich habe etwa fünf Münzen auf meinem Girokonto.

Und ich weiß, was Sie denken: „Wie geht Super Mario pleite? Du hast ganze Räume voller Münzen gesammelt! Was ist passiert?” Und die Antwort ist ganz einfach: Ich habe einem engen Freund vertraut, dass er mein Geld verwaltet. Und ich kann nicht zu viel darüber sagen, was passiert ist, weil der Rechtsstreit noch andauert, aber im Grunde habe ich all die Jahre gedacht, dass ich Yoshi fahre, es war umgekehrt. Dieser Dinosaurier, er war vom ersten Moment an ein verdammtes Ich. Und ich weiß, dass ich einen Teil der Schuld dafür verdiene, dass ich es nicht verstanden habe, denn am Ende hatte er seine eigene Insel und Safari, und es gab sogar Yoshi’s World. Ich meine, dieser Typ hatte seine eigene private Welt, die nach ihm benannt war. Aber trotzdem, wenn du jemanden schon ewig kennst und er immer nur ein Lächeln und Lachen hat und kleine gurrende Geräusche von sich gibt, denkst du nie: Dieser Typ ist ein verdammter Ich.

Wie auch immer, die Prinzessin wartet auf mich, und ich kann nichts tun, bis ich diesen Rückengurt habe, und das bedeutet, dass ich nur eine einzige Bewegung machen kann. Mir bleibt keine andere Wahl, als mit dem Bus in die Vororte zu fahren und meinen Bruder zu besuchen.

Also, schau, hier ist der Deal mit Luigi. Ich bin froh, dass er nüchtern geworden ist, denn, wissen Sie, er würde sterben. Und jetzt macht er jeden Tag vier Stunden Yoga, und er und sein Mann Kwame scheinen – wirklich glücklich zu sein, und ich bin glücklich für sie. Es ist großartig. Wahoo, juhu. Gleichzeitig werde ich nicht so tun, als wäre es ein Riesenspaß, mit ihnen und all ihren Hunden abzuhängen.

Also gehe ich zu ihrem schicken Tor, klingele an der blöden Gegensprechanlage und sage: „Ich bin es, Mario.“ Und Kwame sagt: „Mario, was für eine angenehme Überraschung!“ Und dieser Typ, er ist nett, aber er ist langweiliger als World 1, Level 1, auf Easy. Er liest zum Spaß Selbsthilfe-Geschäftsbücher, und ich kenne ihn seit drei Jahren, und ich habe immer noch keine Ahnung, was er tut. Aber ich schätze, er ist – a geladen, weil Luigi jetzt im Wesentlichen ein professioneller Sonnenanbeter ist, und ihre Einfahrt ist – ein, wie Tesla, Tesla, Tesla.

Also rufen sie mich an und ich erzähle ihnen meine ganze beschissene Situation – wie die Prinzessin in der Falle sitzt und ich diesen Rückengurt kaufen muss, aber ich habe kein Geld – und sie sagen, sie hätten … re-a wird mir helfen. Und ich bin super erleichtert. Aber anstatt mir einen Scheck auszustellen, sagt Kwame: „Mario, kennst du das Konzept eines Karrieredrehpunkts?“ Und ich bin wie: “Was?” Und er gibt mir dieses Buch mit dem Titel „Welche Farbe hat dein Fallschirm?“ Und dann sagt er: „Hey, weißt du, was Spaß machen könnte? Wenn wir dir jetzt gleich einen neuen Lebenslauf machen würden!“ Und Luigi gibt mir einen dicken Daumen nach oben, als hätte ich gerade ein verdammtes Extraleben gewonnen.

Also holt Kwame seinen Laptop heraus und sagt: „Okay, was würden Sie sagen, ist Ihre marktfähigste Fähigkeit?“ Und ich habe keine andere Wahl, als mitzuspielen, weil ich sie immer noch für Geld treffen muss. Also bin ich so: “Ich weiß nicht, ich schätze, ich kämpfe gegen Koopas?” Und Kwame sagt: „Wir könnten uns auf deine Kampffähigkeiten konzentrieren. Aber ich denke, es könnte das Netz erweitern, wenn wir Ihre Erfahrung mit Klempnern hervorheben würden.“ Und Luigi rattert die Daten meines letzten Klempnerjobs herunter, und Kwame tippt sie ein, und dann sagt er: „Wir brauchen eine Strategie, wie wir die Lücke erklären können.“ Und ich bin wie: “Welche Lücke?” Und er sagt: „Weißt du, diese jahrzehntelange Zeit, in der du nicht erwerbstätig warst.“ Und ich sage: „Es ist nicht so, dass ich den ganzen Tag nur auf einer Wolke gesessen habe. Ich war – ein Reisender von Welt zu Welt, der auf Quests ging.“ Und er sagt: „Richtig, aber ein Klempner wird das nicht unbedingt so interpretieren.“ Und er schreibt dieses Anschreiben, das darauf abzielt, „das Negative in ein Positives“ zu verwandeln:

Sehr geehrter zukünftiger Arbeitgeber,

Ich schreibe, um mich für die Stelle als Klempnergeselle in Ihrem Unternehmen oder Geschäft zu bewerben. Sanitär ist eine lebenslange Leidenschaft von mir. Nachdem ich meine Karriere in New York City begonnen hatte, machte ich eine mehrjährige Pause im Mushroom Kingdom, um meine Pfeifenkenntnisse zu verbessern. Jetzt bin ich bereit, wieder ins Spiel einzusteigen und dort weiterzumachen, wo ich aufgehört habe. Ich bin überzeugt, dass ich die richtige Person bin, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen.

Aufrichtig,

MarioMario

Und Luigi sagt: „Wow, das ist perfekt!“ Und ich lese es einfach immer und immer wieder, wie: Wirklich? All meine Abenteuer, mein gesamtes Erwachsenenleben, alles läuft auf eine „Pause“ hinaus? Und es fühlt sich an, als wäre ich in eine Spitze gelaufen und von groß zu klein geworden, und alle Pilze der Welt können mich nicht wieder groß machen.

Und an diesem Punkt schreibt die Prinzessin mir ununterbrochen, wie: „Wo. Das. Scheiße. Sind Sie.” Also wende ich mich an Luigi und sage: „Hören Sie, ich schätze all diese großartigen Lebensratschläge wirklich, aber heute muss ich mir vor allem etwas Geld leihen, damit ich diesen Wirbelsäulengürtel kaufen und die Prinzessin vor Koopa retten kann. ” Und da ist dieses lange Schweigen, und schließlich drückt Kwame Luigis Hand, und Luigi holt tief Luft, und ich verdrehe nur die Augen, wie: „Los geht’s.“ Und Luigi nimmt seinen Hut ab und stürzt sich in diese offensichtlich super einstudierte Rede. Und er sagt: „Mario, wir wollen dir helfen, aber wir glauben nicht, dass wir dir auf die richtige Weise geholfen haben. Und deshalb haben wir uns zu Ihrem und unserem Wohl entschieden, einige finanzielle Grenzen zu setzen.“ Und das ist, wenn ich irgendwie die Fassung verliere und anfange, herumzurennen und Feuerbälle zu schießen. Und Luigi sagt: „Mario, tu das nicht.“ Aber ich bin jetzt so wütend, es ist, als wäre ich nur im Kampfmodus. Und Luigi rennt auf mich zu und ich werfe ihm einen Blick zu, wie: „Lass uns gehen!“ Aber obwohl ich ihn normalerweise nehmen kann, ist mein Rücken so kaputt, dass er es schafft, auf meinen Kopf zu springen, was mich bewegungslos macht. Und diese riesigen Druckbuchstaben erscheinen über unseren Köpfen und sagen: „LUIGI GEWINNT!“ Und er sagt: „Es tut mir leid, Mario.“ Und ich sage: „Fuck you.“

>