TRAURIGE ENTSCHEIDUNG: Mein Körper braucht mehr Zeit, um vollständig zu heilen, sagt Martin Smolinski. Foto: Daniel Sievers

Der Kapitän der AC Landshut Devils, Martin Smolinski, und sein Team hatten sich an jeden noch so kleinen Strohhalm geklammert, um in der Saison 2020 Rennen fahren zu können und sich ihren Traum vom Speedway Grand Prix 2020 und der Langstrecke erfüllen zu können Bahn-Weltmeisterschaft wieder verfolgen können. Dieser Traum ist nun geplatzt.

„Nach Rücksprache mit meinem Chirurgen, meinem Team und Sponsoren mussten wir die traurige Entscheidung treffen, uns aus der FIM Speedway Grand Prix Series 2020 zurückzuziehen“, sagt Martin Smolinski nach der schwersten Entscheidung des Jahres niedergeschlagen.

Smolinski hatte Ende Mai bei einer Trainingseinheit in Leipzig einen schweren Unfall, bei dem er sich unter anderem die Hüftpfanne ausgerenkt hat. “Ich hatte eine erfolgreiche Operation im Universitätsklinikum Leipzig, aber es gab eine zusätzliche Verletzung des Ischias- und Peroneusnervs, die das Gefühl meines rechten Fußes beeinträchtigte”, erklärt Smolinski.