Erste-Hilfe-Tipps vom Orthopäden: Ischiasnerv eingeklemmt: Diese Notfalltipps helfen bei stechenden Schmerzen

Ein ungeschicktes Bücken, eine ruckartige Drehung – und fertig: Ein eingeklemmter Ischiasnerv tut weh und kann jede Bewegung zur Qual machen. Ein Orthopäde erklärt, was im Akutfall hilft und wie Sie ihm vorbeugen können.

Der Ischiasnerv ist der größte und dickste Nerv im menschlichen Körper. Die Hälfte aller unserer Nervenimpulse geht durch ihn hindurch. Wenn es gereizt oder gequetscht wird, treten starke, plötzliche Schmerzen auf. Ausgehend vom Gesäß strahlen diese in die Beine aus, manchmal bis zu den Füßen. Das Ausmaß des Leidens ist ganz unterschiedlich: Während manche Menschen nur leichte Schmerzen oder ein Kribbeln verspüren, können sich andere kaum bewegen.

Muskelverspannungen durch Abnutzung oder Bewegungsmangel sind oft der Auslöser für Ischias, so der medizinische Begriff. In den meisten Fällen ist jedoch ein Bandscheibenvorfall die Ursache. Bei Blasen- oder Darmproblemen ist sofortige Hilfe gefragt. Denn dies kann ein Zeichen dafür sein, dass Teile des Gallertkerns den Faserring der Bandscheibe durchdrungen haben und nun auf die Nerven im Spinalkanal und den Ischiasnerv drücken.

Auch bei neurologischen Ausfällen wie Taubheitsgefühlen oder Lähmungen wird die Situation zum akuten Notfall.

Über den Experten

Peter Baum ist Ärztlicher Direktor der Gelenkklinik Gundelfingen. Der Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin konzentriert sich auf Arthrose und Knieerkrankungen.

Rückenschule hilft

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome nach einiger Zeit von selbst. Bessert sich der Zustand jedoch nicht innerhalb von zwei Tagen, sollte ein Orthopäde aufgesucht werden. Mit einer Ultraschalluntersuchung, Röntgen und eventuell einer Magnetresonanztomographie kann er schnell feststellen, ob die Beschwerden wirklich vom Ischias stammen und wo der Nerv betroffen ist. Neben der Schmerzbekämpfung stehen Physiotherapie und Entspannungsübungen im Mittelpunkt der Ischiasbehandlung.

Häufig betroffen: Raucher und große Menschen

Schon die alten Griechen kannten das schmerzhafte Problem. Sie vermuteten jedoch die Hüfte als Ursache des Problems und nannten daher den Zustand Ischias, was Hüftschmerzen bedeutet. Heute wissen wir, dass die Schmerzen von der Wirbelsäule kommen. Stress und schwere körperliche Arbeit erhöhen das Krankheitsrisiko. Sie tritt besonders häufig bei Rauchern und (großen) Menschen in der zweiten Lebenshälfte auf.

Notfallplan für einen eingeklemmten Ischiasnerv

Bei starken Schmerzen empfehlen Orthopäden folgende bewährte Erste-Hilfe-Maßnahme: Behalten Sie die Nerven und legen Sie sich flach auf den Rücken. Heben Sie dann Ihre Beine an und legen Sie Ihre Unterschenkel auf einen Stuhl, bis der Schmerz nachlässt.

Wassergymnastik, moderates Gehen oder Laufen helfen jedoch oft, die Lendenwirbelsäule zu entlasten. Hilfreich sind auch entzündungshemmende Mittel oder Wärmeanwendungen, zum Beispiel mit einem Heizkissen oder einer Wärmflasche unter dem Pool. Eisanwendungen und Bettruhe sind schädlich, wie es in der Vergangenheit oft verordnet wurde.

Der Ratgeber für einen gesunden Rücken

focus-online-ruecken

Kennen Sie diesen inneren Druck? Bringt Sie der Job manchmal ins Stocken? Dann sollten Sie sich mit Stressmanagement beschäftigen. Wir testen dich auf dein persönliches Stresslevel und zeigen dir Anti-Stress-Strategien 30 Seiten.

Klicken Sie hier für weitere Informationen und den Download!

So können Sie es verhindern

Als vorbeugende Maßnahme werden regelmäßige Bewegung und ein Training zur Stärkung der Rumpfmuskulatur empfohlen. Dafür eignen sich Physiotherapie und Muskeltraining in Rückenschulen. Auch Laufen und Walken können vorbeugend wirken. Empfehlenswert ist auch ein rückenfreundlicher Schreibtisch, der ein aufrechtes Sitzen und Arbeiten ermöglicht. Vermeiden Sie die typische schiefe Haltung am Schreibtisch, oft mit hochgezogenen Schultern. Bitte ändern Sie auch Ihre Sitzposition so oft wie möglich und wechseln Sie zwischen aufrecht, nach vorne gelehnt und zurückgelehnt. Um den Rücken zu entlasten, sollte die Fettleibigkeit reduziert werden.

Und noch ein guter Tipp: Achten Sie immer darauf, dass Getränkekisten, Wäschekörbe oder andere schwere Gegenstände rückenschonend angehoben werden. Am besten gehen Sie leicht in die Hocke und heben die Last mit geradem Rücken und angewinkelten Armen, jedoch niemals mit ausgestreckten Armen. Und hier noch eine gute Vorbeugungsübung: Legen Sie sich auf den Rücken und verschränken Sie die Hände hinter dem Kopf. Rollen Sie nun mit zehnmal gebeugten Knien auf die linke Seite. Halte diese Position für einige Sekunden und wiederhole dann auf der rechten Seite.

Im Video: Nackenverspannungen – mit diesen Übungen kannst du sie loswerden