Ischias: Papst sagt Gottesdienste ab

Stand: 31. Dezember 2020 13:50 Uhr

Rückenschmerzen des Papstes zwingen den Vatikan zu kurzfristigen Terminverschiebungen. Wegen eines Ischias lässt sich Franziskus beim Abendgebet an Silvester und bei der Neujahrsmesse vertreten.

Papst Franziskus hat zum Jahreswechsel seinen Besuch der Gottesdienste abgesagt. Grund seien die Ischiasschmerzen der Kirche, sagte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni.

Verschiedene Vertreter

Traditionell beschließt der Papst das Jahr an Silvester mit einem feierlichen Abendgebet im Petersdom. Am Ende der Vesper erklingt das “Te Deum”, ein Lobgesang auf die Größe Gottes und eine Bitte um Gnade. Bei diesem Gottesdienst am Silvesternachmittag wird der Papst nun durch Kardinal Giovanni Battista Re vertreten. Als Vorsitzender des Kardinalskollegiums steht Kardinal Re protokollmäßig an zweiter Stelle hinter dem Papst.

Den Angaben zufolge wird Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin am Neujahrstag die Jahresauftaktmesse im Petersdom anstelle des Papstes feiern. Er leitet die oberste Instanz für die diplomatischen Aktivitäten des Heiligen Stuhls für den Papst.

Angelus Gebet will der Papst selbst sagen

Wie der Vatikan-Sprecher weiter erklärte, will Franziskus das Angelus-Gebet am Neujahrstag trotz seiner Rückenschmerzen persönlich halten. Gebet und Ansprache werden daher wie geplant aus der Bibliothek des Apostolischen Palastes übermittelt.

Papst sagt Messeteilnahme wegen gesundheitlicher Probleme ab

Jörg Seisselberg, ARD Rom, 31. Dezember 2020 15:21 Uhr