Ischias: wieder zurück?  Was hilft gegen Ischias

Aktualisiert: 15.03.202115:25

  • VonJuliane Gutmann

    abschalten

Schmerzen im unteren Rücken – wenn viele an die Bandscheibe denken. Doch hinter den Symptomen steckt oft ein gereizter Ischiasnerv – der wie folgt behandelt wird.

  • Rückenprobleme haben viele Ursachen.
  • Der Ischiasnerv ist oft für Schmerzen im unteren Rücken verantwortlich, die in das Bein ausstrahlen.
  • Mit diesen Maßnahmen bekommen Sie die Beschwerden in den Griff.

Bei extremen Rückenschmerzen, die ins Bein ausstrahlen, fragen sich viele zuerst: Habe ich einen Bandscheibenvorfall* oder einen Hexenschuss? Beides wäre möglich, aber Ärzte diagnostizieren oft ein sogenanntes Ischias, auch Lumboischialgie namens. Darunter versteht man die Ausbreitung eines Schmerzes (Algos steht für Schmerz) im Rücken (Lendenwirbel) und im Bein (Ischias bedeutet so viel wie „entlang des Ischiasnervs“).

Ischiasschmerzen gehören zu den häufigsten Rücken- und Beinbeschwerden, die durch einen gereizten Ischiasnerv verursacht werden. Dies geschieht auf Höhe des Beckens in Richtung Bein. Folgende Symptome sind typisch für Ischalgie:

  • Plötzliche Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die von den Lendenwirbeln in das Gesäß und bis zu den Oberschenkeln, Knien, Waden oder sogar Zehen ausstrahlen können.
  • Oft ist nur eine Körperseite von den starken Schmerzen betroffen.
  • Die betroffene Körperstelle ist druckempfindlich und die Haut kann sich taub anfühlen.
  • Füße oder Zehen können sich gelähmt anfühlen.
  • Das Ausstrecken des Beins, Husten oder Niesen verschlimmert die Symptome in der Regel.

Muskelverspannungen als häufige Ursache für Ischiasschmerzen

Einige der möglichen Ursachen für Ischias-Symptome sind:

  • Muskelverspannungen im Bereich des Ischiasnervs, die zu Reizungen oder Entzündungen des Nervs führen: „Funktionsstörungen des Bewegungsapparates resultieren in der Regel aus schlecht trainierter Muskulatur*, Koordinationsstörungen oder erhöhter Dauerspannung der Muskulatur, z Muskelverspannungen”, informiert das Rückzentrum Hamburg.
  • Auch eine Scheibenschaden kann den Ischiasnerv beeinflussen. In diesem Fall treten neben den Schmerzen auch Defizite wie Taubheitsgefühle auf.
  • Prellungen oder Druck an Nervenwurzeln im Wirbelsäulenbereich sind ebenfalls mögliche Ursachen.

Nur ein Orthopäde kann feststellen, ob hinter Rückenschmerzen eine harmlose Verspannung, ein Bandscheibenvorfall oder Ischias steckt. Wenn Sie an letzterem leiden, gibt es eine Reihe von Therapiemöglichkeiten.

auch lesen: Verspannungen auf Wiedersehen in 60 Sekunden – mit diesen einfachen Tricks.

Was hilft gegen Ischiasbeschwerden

In Umzug Übernachten: Das empfiehlt sich nicht nur das Backcenter in Hamburg. Moderate Aktivität ist der beste Weg, um Verspannungen zu lösen und so auch zur Linderung von Ischias-Symptomen. Auch die kurzfristige Einnahme von Schmerzmitteln, Wärme und regelmäßige Dehnübungen sind geeignete Maßnahmen gegen die Schmerzen.

Wenn diese nicht wirken oder die Schmerzen von Symptomen wie Taubheitsgefühl oder Muskelschwäche begleitet werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das hängt von der Diagnose ab entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika, starke Schmerzmittel und/oder Muskelrelaxantien und empfehlen bei Bedarf Physiotherapie, Wärmebehandlungen oder Akupunktur*.

Weitere Quellen: www.br.de; www.apotheken-umschau.de

Weiterlesen: Verformtes Skelett: Diese fatale Wirkung kann das Smartphone auf unseren Nacken haben.

jg

Was Sie selbst gegen Verspannungen tun können

Was Sie selbst gegen Verspannungen tun können

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitalredaktionsnetzwerks.