Ischiasnerv verletzt: Der Schmerz im Bein wird zur Qual

Der Ischiasnerv führt vom Wirbelkanal zur unteren Wirbelsäule über das Gesäß, von dort in die Beine und teilt sich oberhalb der Knie in kleinere Äste auf.

© iStock

Von Judith Sam

Nerven können nerven. Eine Erfahrung, die die alten Griechen gemacht haben. Der Fachbegriff für Ischiasprobleme geht auf sie zurück: Ischias – bestehend aus „ischio“ für Hüfte und „algos“ für Schmerzen. Wird dieser längste Nerv des Körpers verletzt, bahnt sich ein dumpfer, reißender Schmerz seinen Weg von der Hüfte bis zum Knie, wo sich der Nerv in kleinere Äste teilt. Das Pochen quält manche Patienten sogar bis zu den Füßen.