Kinesio Tape - das heilende Tape für Fußballspieler - Fußball

Wer kennt sie nicht bei vielen sportlichen Großveranstaltungen – die rot-blauen Klebebänder am Knie oder Ellbogen oder an der Schulter eines Sportlers?

Viele betrachten es als modisches Accessoire oder sogar als Tattoo. Aber weit gefehlt: Es sind bunte Bänder, genannt Tapes. Sie enthalten eine heilende Wirkung, auf die nicht nur Physiotherapeuten schwören, sondern mittlerweile auch Profisportler.

Tapes findet man mittlerweile in jeder Sportart, egal ob im Breiten- oder Spitzensport. Auch die deutschen und österreichischen Nationalmannschaften setzen sie seit vielen Jahren ein. In Deutschland interessierte sich Teamarzt Müller-Wohlfahrt bei der WM 2002 in Japan und Südkorea für das Band und fragte, wie es funktioniert. Seitdem wird das Band nicht nur von der Nationalmannschaft, sondern auch von den Sportlern in den deutschen Fußballligen verwendet. Hier ist die Verletzungsgefahr bei den vielen Fußballspielen am größten, weshalb der Physiotherapeut oder Mannschaftsarzt Tapes einsetzt, um die Durchblutung bei Fußballspielern anzuregen, Gelenk- und Muskelschmerzen zu lindern und vor Ermüdung und Verletzungen zu schützen.

Die Bänder werden auch zur Vorbeugung, insbesondere bei wichtigen Fußballspielen, eingesetzt. Die Sportler müssen ihre Leistung auf dem Platz zeigen, denn die Fußballfans wollen Tore sehen und Siege feiern. Vor allem, wenn Sie bei einem Online-Buchmacher auf Fußballspiele wetten. Die Registrierung bei einem Sportwettenanbieter ist attraktiv, da sie Neukunden Bonusprämien bietet. Viele Plattformen sowie Online-Casinos, bei denen Sie auch den neuesten Drückglück-Bonus mitnehmen können, locken Sie auf diese Weise.

Wer kennt das nicht? Sie haben Rückenschmerzen, Migräne und leiden unter körperlicher Überlastung. Jeder hat Schmerzen an verschiedenen Stellen des Körpers und kommt zu dem Schluss, dass kaum etwas helfen kann. Aber mit den Kinesio-Tapes können Sie Schmerzen einfach wegstecken. Bei Sportverletzungen und diversen anderen Beschwerden bieten die ursprünglich aus der japanischen Medizin stammenden Streifen sehr gute Linderung.

Funktionen der Power Tapes

Die Heilbänder wurden von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase erfunden, der sie seit über 40 Jahren in Japan verwendet. 1973 entwickelte er das Kinesio Tape, indem er schmerzende Gelenke und Muskeln mit dehnbaren Materialien behandelte. Anfangs arbeitete der Japaner nur mit beigefarbenen Bändern, später verwendete er dunklere Farben, um die Temperatur unter dem Band zu erhöhen. Er benutzte die Lichtbänder, um die Temperatur zu senken. Heutzutage gibt es die Tapes in vielen verschiedenen Farben, aber alle haben unterschiedliche Effekte.

Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Anbieter und Namen wie Medi-Taping, Kinesio oder Chiro-Taping. Aber die Wirkung und das Prinzip der Tapes sind immer gleich: Sie lindern Schmerzen, entspannen die Muskulatur und regen die Durchblutung an.

In Europa ist das Kinesio-Tape in den letzten Jahren besonders populär geworden. Als Taping bezeichnet man das Anlegen eines Funktionsverbandes in der Sportmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie. Die Tapes bestehen aus reiner Baumwolle und sind mit einem hautfreundlichen, klebstofffreien Acryl beschichtet. Ihre große Elastizität erhalten sie durch dünne Gummifäden. Dadurch entsteht bestmögliche Bewegungsfreiheit, was eine Lymphmassage und Durchblutung begünstigt und Verspannungen und Stauungen in der Muskulatur löst. Auch die Position des Tapes ist entscheidend für die Wirkung, denn sie bestimmt, ob die Muskulatur aktiviert oder entspannt wird

Der Unterschied zwischen einem klassischen weißen und einem bunten Tape ist relativ einfach: Während das weiße Tape aus unelastischen und klebenden Bandagen besteht und zum Fixieren von Gelenken oder zum Stabilisieren gerissener Tapes dient, ermöglichen die bunten, elastischen Kinesiotapes Bewegungsfreiheit und wirken massierend -ähnliche Wirkung, schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung. Grundsätzlich hat die Farbe keinen Einfluss.

Wo können Bänder helfen?

Die Tapes können bei Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Sportverletzungen, Prellungen, Hexenschuss und Ischias sowie bei Knieproblemen verwendet werden. Auch bei Kopfschmerzen und Menstruationsbeschwerden können spezielle Tapes sinnvoll sein, da sie durch ihre positiv stimulierenden Eigenschaften helfen, Schmerzen zu bekämpfen.

Das Wichtigste zum Thema Tapes auf einen Blick

  • Kinesio-Tapes werden wie ein Pflaster an den betroffenen Körperstellen befestigt. Dort wirken sie elastisch wie eine zweite Haut.
  • Die Tapes regen den Lymphfluss an und wirken schmerzlindernd und stoffwechselanregend
  • Für Sportler sind die Tapes besonders hilfreich an Knie-, Sprung- und Schultergelenken sowie bei verspanntem Rücken.
  • Auch bei Tennis- und Golferarmen, Sehnenentzündungen und Prellungen können die Kinesio-Tapes wirkungsvoll unterstützen.

Auch wenn der Umgang mit den bunten Bändern so einfach klingt, sollten Sie niemals selbst ein Kinesio-Tape anlegen. Muskeln und Sehnen müssen eine gewisse Spannung aufweisen, daher ist es sinnvoll, die Tapes von einem Therapeuten oder Spezialisten anbringen zu lassen. Keine durch die Nerven verursachten Schmerzen können mit Taping behandelt werden und bei chronischen Schmerzen können Tapes nur Teil einer Gesamttherapie sein.

Textquelle: © andere

Zum Seitenanfang » KOMMENTARE.. Impressum:

Die Kommentare der Nutzer geben nicht unbedingt die Meinung der LAOLA1-Redaktion wieder. LAOLA1 behält sich das Recht vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen, insbesondere wenn sie gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ruf von LAOLA1 zuwiderlaufen. Wir verweisen in diesem Zusammenhang insbesondere auf unsere Nutzungsbedingungen. Der Nutzer kann in diesen Fällen keine Ansprüche geltend machen. Darüber hinaus behält sich die Sportradar Media Services GmbH die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen und die Anzeige strafrechtlich relevanter Delikte vor.