Rückenschmerzen?  So richten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch ein

Aktualisiert: 02.09.202115:02

  • vonJuliane Gutmann

    daraus schließen

Verspannungen, Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall: Vor allem Vielfahrer sind gefährdet. Doch wer seinen Arbeitsplatz richtig einrichtet, schützt sich vor Rückenproblemen.

  • Viele machen das den ganzen Tag im Büro, dann auf der Heimfahrt im Auto und abends im Restaurant: Der moderne Lifestyle ist mit viel Sitzen verbunden.
  • Doch zu wenig Bewegung hat viele negative Auswirkungen auf den Körper. Dadurch steigt nicht nur das Risiko, an Krebs zu erkranken*.
  • Rückenschmerzen sind auch vorprogrammiert, wenn Sie zu viel sitzen. Gerade im Büro gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

Eine neue Studie bringt Überraschendes ans Licht: So haben niederländische und britische Forscher den Bewegungszustand im Büroalltag untersucht. Dazu erfassten sie mit Hilfe von Sensoren die Bewegungen von 156 im Büro arbeitenden Personen. Das positive Ergebnis: Die ununterbrochenen Sitzphasen vieler Testpersonen waren überraschend kurz. Die aktiven Phasen nahmen gegen Ende des Arbeitstages zu. Es gab aber auch viele Testpersonen, die lange am Arbeitsplatz sitzen blieben, ohne aufzustehen – gesundheitsschädliches Sitzverhalten.

Die allgemeine Regel: Je mehr sich die Person bewegt, desto besser. Viel Sitzen wird mit der Entwicklung vieler Krankheiten und ungesunder Phänomene in Verbindung gebracht, darunter Fettleibigkeit, Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rücken- und Nackenschmerzen und sogar Krebs. 24vita.de* weiß, wie Sie mit den richtigen Schuhen Rückenschmerzen vorbeugen können. Wer im Büro arbeitet, hat oft keine Wahl: Die meisten Tätigkeiten müssen im Sitzen ausgeführt werden. Ein höhenverstellbarer Arbeitsplatz kann dabei helfen. Wer keine solche vom Arbeitgeber bekommt, sollte sich auf folgendes einlassen Beachten Sie die Verhaltensregeln im Büro:

  • Bewegen Sie sich so oft wie möglich: Ob Kaffee aus der weiter entfernten Teeküche, Herumlaufen beim Telefonieren oder Bürowechsel statt E-Mail – so oft wie möglich aufzustehen entlastet den Rücken.
  • Regelmäßige kurze Trainingseinheiten: Dehnen, in die Hocke gehen und dann strecken oder gerade sitzen, die Schultern nach unten ziehen, dann wieder lockern und öfter wiederholen – Ihr Rücken wird es Ihnen für kurze Büro-Trainingseinheiten danken.
  • Immer öfter an der frischen Luft: Schon ein 10-minütiger Spaziergang hilft den Stress abzubauen und regt zudem den Kreislauf an.

auch lesen: Ihr Rücken wieder? Was hilft gegen Ischiasschmerzen.

Stellen Sie den Arbeitsplatz ergonomisch ein – darauf sollten Sie achten

In den meisten Unternehmen ist eine geeignete Arbeitsumgebung inklusive ausreichender Beleuchtung, ein Bürostuhl mit flexiblem Sitzen, zum Beispiel durch Rollen, und PC-Monitore in Standardgröße vorhanden. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie bei der Einrichtung Ihres Jobs beachten sollten: damit ergonomisches und damit rückenschonendes Arbeiten möglich ist:

  • Wenn Sie Ihre Beine auf den Boden legen, sollte ein 90-Grad-Winkel von den Oberschenkeln zu den Unterschenkeln Ergebnis. Für kleine Leute kann ein Hocker unter dem Tisch hilfreich sein.
  • Wenn Sie Ihre Hände auf die Tastatur legen, sollten Sie den Stuhl so einstellen, dass a 90-Grad-Winkel von Oberarmen zu Unterarmen Ergebnisse.
  • Der/die Monitor(e) sollten so eingestellt werden, dass die Bildschirmansicht einer Neigung von 50-70 Grad entspricht. Der Blick ist also leicht nach unten geneigt.
  • Des Ihr Rücken sollte bequem an der Rückenlehne anliegen und eine gerade Haltung sollte so oft wie möglich eingehalten werden.

(jg) * Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Quellen: www.wissenschaft.de; www.pnas.org; www.baua.de

Weiterlesen: Ist es ein Bandscheibenvorfall? Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die folgenden Symptome auftreten.

Was Sie selbst gegen Verspannungen tun können

Was Sie selbst gegen Verspannungen tun können