Aktualisiert am 8. April 2021, 15:20 Uhr

  • TV-Schuldenberater Peter Zwegat kämpfte jahrelang mit sich selbst.
  • Er litt unter anderem unter Angstzuständen und musste sogar ins Krankenhaus.
  • Das verriet Zwegat nun in einem Interview.

Weitere Star-News findet ihr hier

“Ich habe gekämpft und auch oft verloren”, sagt TV-Star Peter Zwegat. Der ehemalige RTL-Schuldenberater litt jahrelang unter Ängsten. In einem Interview mit dem Magazin “Bunte” spricht er von einem “Teufelskreis”. Als er Anfang 30 war, erlebte er Mobbing am Arbeitsplatz. Im Laufe der Zeit hat dies seine Gesundheit in Form von Rückenschmerzen und Unruhe beeinträchtigt. Die Entlassung erfolgte aufgrund der Arbeitsunfähigkeit. „Aber die Krankheit hat sich manifestiert“, erinnert sich Zwegat.

Peter Zwegat war “in Panik, das Haus zu verlassen”

“Dazu kamen depressive Verstimmungen, Kontaktstörungen mit Antriebsverlust, extreme Ischiasattacken, Angst vor dem Alleinsein, aber auch Panik, das Haus zu verlassen.” Private Schicksalsschläge hätten die Sache nur verschlimmert.

Sieben Jahre lang wurde Zwegat ambulant und stationär behandelt. Die Diagnose: Konversionsneurose. „Für mich äußern sich traumatische Erlebnisse und Stress körperlich in Form von Krankheiten und Ängsten“, erklärt die Schuldnerberaterin.

Er durfte wieder “von vorne anfangen”

Der heute 71-Jährige kämpfte. Eine solche Krankheitsgeschichte könne man nicht “von heute auf morgen” überwinden, sagt er und ist fast schon ein bisschen dankbar. „Wenn man so etwas erlebt und überlebt, weiß man wieder, warum das Leben lebenswert ist.

Zwegat nutzte seine eigene Krise als Inspiration, um anderen Menschen zu helfen. Von 2007 bis 2015 war er das Gesicht der TV-Show “Get Out of Debt”.
© 1&1 Mail & Media/spot on news