Weniger

Das Ischiassyndrom (Ischias) wird durch Reizung oder Quetschung des Ischiasnervs (lat. Ischiasnerv) oder seiner Wurzeln verursacht. Die Therapie der Ischiasbeschwerden richtet sich nach der Ursache der Ischiasnervreizung. Eine allgemeine Behandlung besteht darin, zuerst den Nerv zu entlasten und dadurch den Schmerz zu lindern. Gleichzeitig wird versucht, die eigentliche Krankheitsursache (zB Bandscheibenvorfall, Borreliose oder Tumore) zu behandeln.

Konservative Therapie bei Ischiassyndrom

Ziel konservativer Therapieverfahren ist es, akute Schmerzen schnell zu lindern und die Beweglichkeit des Patienten wiederherzustellen. Die meisten Patienten müssen zu Beginn der Therapie im Bett bleiben. Der Körper wird so positioniert, dass der Ischiasnerv nicht übermäßig gedehnt wird. Dies kann mit einer sogenannten Schrittposition (auf dem Rücken liegend, Ober- und Unterschenkel im rechten Winkel) erreicht werden.

Zur Schmerzlinderung können Schmerzmittel (sogenannte Analgetika) oder entzündungshemmende Medikamente (sogenannte entzündungshemmende Medikamente) eingesetzt werden. Bei Bedarf können auch muskelentspannende Mittel (sog. Muskelrelaxantien) eingesetzt werden. Diese Medikamente können entweder eingenommen oder direkt in den betroffenen Bereich injiziert werden.

Darüber hinaus können physikalische Therapiemethoden wie Massagen, Wärmeanwendungen, Elektrotherapie oder chiropraktische Therapie helfen, das Krankheitsbild zu verbessern. Bei Rückenproblemen ist es auch wichtig, die Rückenmuskulatur zu stärken. Dies sind z. B. bestimmte Trainingsprogramme (sogenannte Rückenschule) und physiotherapeutische Übungen zur Verfügung stehen. Auch das Erlernen rückenschonender Bewegungsabläufe kann neuen Beschwerden vorbeugen.

Um Ihren Rücken zu schonen, ist es z. Zum Beispiel ist es ratsam, beim Heben schwerer Gegenstände die Knie mit geradem Rücken zu beugen, anstatt beim Heben den Rücken zu beugen. Auch beim Sitzen sollten Sie auf die richtige Körperhaltung achten und gelegentlich Ihren Rücken entspannen. Diese und andere sanfte Bewegungsabläufe werden auch in der Rückenschule gelehrt und trainiert. Wenn Sie übergewichtig sind, hilft es auch, zusätzliche Pfunde loszuwerden, um den Rücken zu entlasten.

Operative Therapiemethoden

Unter Umständen kann es erforderlich sein, die Ursache des Ischiassyndroms operativ zu behandeln (zB bei wiederholtem Bandscheibenvorfall). Eine Operation kann auch erwogen werden, wenn die Krankheit wichtige Muskeln betrifft oder Blasen- oder Rektumstörungen verursacht.

Antje Habekuss

Ischias

zeige weniger

Keine Artikel mehr

Curado Übersicht Rheuma und Orthopädie